Über uns



Zum 1. Januar 2006 haben sich die Posaunenmission der schlesischen Oberlausitz und die Posaunenarbeit in Berlin-Brandenburg zum Posaunendienst in der Evangelischen Kirche Berlin–Brandenburg–schlesische Oberlausitz (EKBO) zusammengeschlossen. Damit wurde die Fusion der beiden Landeskirchen Anfang 2004 nachvollzogen.

Der Posaunendienst in der EKBO ist als Teil der Kirchenmusik ein Dienst der Verkündigung. Mit den ihm gegebenen Möglichkeiten will er zum Lob Gottes rufen und die in Christus geschehene Versöhnung Gottes mit der Welt bezeugen.

Dem Posaunendienst gehören Posaunenchöre der Kirchengemeinden und anderer Einrichtungen der EKBO an.

Das musikalische Leben in unserer Landeskirche wird u. a. von über 3.000 Bläserinnen und Bläser in ca. 240 Posaunenchören geprägt. Sie werden angeleitet von zwei hauptamtlichen Landesposaunenwarten und einem Projektkoordinator für die Anfänger- und Bläserausbildung.

Eine hervorragende Rolle im Leben einer großen Zahl von Gemeinden spielt die Musik. Dabei spiegeln die vielfältigen musikalischen Aktivitäten die vielfältigen Formen evangelischen Glaubens wider. Der Dienst der Bläser in Gottesdiensten, kirchenmusikalischen Veranstaltungen, diakonischen Einsätzen ist dabei ganz besonderer Art.

Die Kreisposaunenwarte der EKBO werden auf den Chorleiterversammlungen der Kirchenkreise für die Dauer von sechs Jahren gewählt und bilden den Konvent. Aus dessen Mitte werden ebenfalls für die Dauer von sechs Jahren Mitglieder in den Konventsrat gewählt.



Verordnungen etc.



Gesetze und Verordnungen Datum Download
Rechtsverordnung Posaunendienst 18.11.2016
';
Satzung der Arbeitsstelle für Kirchenmusik 20.03.2017
';
RVO Eignungsnachweis Kirchenmusik 28.05.2010
';
C-Prüfungsordnung 17.12.2010
';
Jubiläumsordnung des Posaunendienstes 04.03.2017
';